Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Werde Teil unseres Teams

Dein Talent für uns!

Aus- & Weiterbildung zum/r Erzieher/in mit der katholischen KiTa gGmbH Trier

Die Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Erzieher/in erfolgt, anders als in den meisten klassischen Ausbildungsberufen, nicht in einem Betrieb, sondern i. d. R. an speziellen Fachschulen für Sozialwesen mit der Fachrichtung Sozialpädagogik.

Das bedeutet, wir als Träger können in diesem Bereich nicht selbst als Ausbildungsbetrieb tätig sein. Die Ausbildung zum/r Erzieher/in beinhaltet jedoch auch viele Praxiseinheiten (Berufspraktika) bzw. kann auch berufsbegleitend absolviert werden (duale Ausbildung) – hier bieten wir uns als kompetenter Partner an.

Wie diese Partnerschaft konkret aussehen kann, sowie weitere allgemeine Informationen zur Ausbildung haben wir im Folgenden kurz zusammengefasst.

  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein (Schulabschluss & berufl. Vorbildung)?

    • Sekundarabschluss I (Mittlere Reife)
      +
      abgeschlossene mind. 2jährige Berufsausbildung
      oder
      eine Ausbildung in einem Beamtenverhältnis, das mind. der Laufbahn des mittleren Dienstes gleichwertig ist
      oder
      eine mind. 3jährige hauptberufliche einschlägige Tätigkeit
      oder
      mind. 3jähriges Führen eines Familienhaushalts mit mind. einem minderjährigen Kind

    ODER

    • allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife in Verbindung mit einer mind. 4 monatigen praktischen Tätigkeit im sozialpädagogischen Bereich (eine einschlägige mind. 1-jährige ehrenamtliche Tätigkeit oder ein freiwilliges soziales Jahr können darauf angerechnet werde

    Besonders empfehlenswert ist die vorherige Ausbildung zum/r Sozialassistent/in.

  • Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

    • Möglichkeit 1: Vollzeitausbildung
      2 Jahre Fachschule mit 12 Wochen Praktika + 1 Jahr Berufspraktikum
       
    • Möglichkeit 2: Teilzeitschulische Ausbildung
      4-5 Schuljahre (3 Jahre Fachtheorie + 1 oder 2 Jahre Berufspraktikum)
      Geringere wöchentliche Zeitauslastung
       
    • Möglichkeit 3: Berufsbegleitende Teilzeitausbildung
      bis zu 5 Jahre, je nach persönlichem Zeit-Budget
      hauptberufliches Beschäftigungsverhältnis in einer sozialpädagogischen Einrichtung (Beschäftigung mit mindestens der Hälfte der regulären Arbeitszeit)

    Nicht alle Schulen bieten alle Möglichkeiten an, deshalb unbedingt vorab an der Wunschschule über die jeweiligen Ausbildungsformen informieren.

  • Welche persönlichen Eigenschaften sind von Vorteil?

    • Verantwortungsbewusstsein & Sozialkompetenz
    • Einfühlungsvermögen & Konfliktfähigkeit
    • Sensibilität & Eigenreflexion
    • Kommunikations- & Teamfähigkeit
    • Psychische Stabilität & Stressresistenz
    • Beobachtungs- & Wahrnehmungsfähigkeit
    • Offene Einstellung & Organisationsfähigkeit

    Was uns aber vor allem wichtig ist, sind Begeisterungsfähigkeit und Freude an der Arbeit mit Kindern und Erwachsenen.

  • Was macht man eigentlich als Erzieher/in?

    • Die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern,
    • das Verhalten und Befinden von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen beobachten, Ergebnisse nach pädagogischen Grundsätzen analysieren und beurteilen,
    • Erziehungspläne erstellen und Aktivitäten sowie pädagogische Maßnahmen durchführen, die z.B. das Sozialverhalten oder die individuelle Entwicklung unterstützen,
    • Dokumentation von Beobachtungen, Maßnahmen und deren Ergebnissen,
    • die eigene pädagogische Arbeit reflektieren, ggf. auch zusammen mit Kollegen, Vorgesetzten oder Fachleuten aus Medizin, Psychologie und Therapie,
    • Vernetzung und Zusammenarbeit mit relevanten Kooperationspartnern,
    • Entwicklung und Aktualisierung von Konzeptionen,
    • fortwährende Überprüfung und Anpassung der pädagogischen Arbeit durch Qualitätsmanagement,
    • managen der Abläufe und des pädagogischen Angebots unter Berücksichtigung von Partizipation,…

    ... und vieles mehr!

  • Was verdient man in der Ausbildung?

    • Während der rein schulischen Aus- bzw. Weiterbildung erhält man keine Vergütung.
    • Bei der praxisintegrierten bzw. berufsbegleitenden Form (duale Ausbildung) wird von der Ausbildungseinrichtung während der gesamten Ausbildung eine Vergütung gezahlt. (Die Bezahlung wird i.d.R. gleichgesetzt mit einer Teilzeitelle in Höhe von 19,5 Std. / Woche)
    • Das für die staatliche Anerkennung erforderliche Berufspraktikum wird mit einem Praktikumsentgelt vergütet.
    • Nach dem Abschluss entscheiden Faktoren wie Berufserfahrung und Arbeitsort über das monatliche Einkommen. Meist sind die Einrichtungen an einen Tarifvertrag gebunden, so dass das Gehalt fest geregelt ist. Welcher Tarifvertrag gültig ist, hängt vom Träger der Einrichtung ab (kommunal, kirchlich, etc.).

    Gehälter bei der katholischen KiTa gGmbH Trier

    Wir zahlen nach der kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO), die sich am TVÖD orientiert. Das Praktikumsentgelt für Berufspraktikanten beträgt entsprechend etwa 1.600€ brutto/Monat. Das Einstiegsgehalt für in Vollzeit beschäftigte pädagogische Fachkräfte liegt aktuell bei etwa 3.000 € brutto/Monat. Wer seine Ausbildung praxisintegrierend bzw. berufsbegleitend in einer unserer Einrichtungen absolviert, wird i.d.R. entsprechend einer Teilzeitstelle (19,5 Std./Woche) bezahlt.
    (Stand: Juni 2020)

  • Welche Entwicklungschancen habe ich als Erzieher/in?

    In vielen Bundesländern, u.a. in Rheinland-Pfalz, besteht die Möglichkeit, durch eine erfolgreich absolvierte Ausbildung gleichzeitig das Fachabitur zu erhalten. Dadurch ergibt sich die Berechtigung für das Studium an einer Fachhochschule mit Studiengängen, wie:

    • Sozialpädagogik
    • Frühpädagogik
    • Bildung und Sozialmanagement der frühen Kindheit
    • Soziale Arbeit
    • Heilpädagogik
    • Psychologie

    Durch ein solches zusätzliches Studium erschließen sich viele weitere Berufsfelder im pädagogischen Bereich.

    Es gibt aber auch eine große Bandbreite an spezifischen Weiterbildungen für Erzieher/innen, die sich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren möchten, z. B.:

    • Organisation & Führung, Schwerpkt. Sozialwesen
    • Heilpädagogik
    • Musik- und Therapiepädagogik
    • Medienkompetenz
    • Sprech- und Sprachkompetenz
    • Gesundheitspädagogik
    • Entspannungstherapie und Begabtenförderung

    Entwicklungschancen & Aufstiegsmöglichkeiten bei der katholischen KiTa gGmbH Trier

    Als Arbeitgeber ist es uns wichtig, die fachliche und persönliche Weiterbildung unseres Teams zu fördern. Deshalb sind regelmäßige Fort- und Weiterbildungen fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Außerdem haben unsere Mitarbeiter/innen einen Anspruch von bis zu fünf Tagen jährlich, die Sie für Ihre berufliche Qualifizierung einsetzen, und bis zu drei Tagen im Jahr, die Sie für religiöse Auszeiten nutzen können. Wir unterstützen dabei durch Freizeitausgleich bis hin zur kompletten Übernahme der Kosten.

    Darüber hinaus eröffnen sich als Erzieher/in bei der katholischen KiTa gGmbH Trier Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Trägerstruktur, z. B. zur (stellvertretenden) Standortleitung oder auch Gesamtleitung. Hierzu bieten wir spezielle Förderprogramme an (z.B. "Newcomer SL" für neue Standortleitungen).

Die katholische KiTa gGmbH Trier ist Dein kompetenter Partner für…

  • Schulpraktika, freiwillige Praktika, Hospitationen & FSJ
  • Praktika während der Ausbildung zur/m Sozialassistent/in
  • Blockpraktika und Berufspraktika während der Ausbildung zum/r Staatl. anerkannten Erzieher/in
  • die berufsbegleitende Teilzeitausbildung zum/r Staatl. anerkannten Erzieher/in
  • Praktika während des dualen Studiums zum Bachelor of Arts:
    z.B. Bildung und Erziehung, Frühpädagogik, Bildung und Sozialmanagement
  • Praktika in unterschiedlichsten Fachrichtungen der Pädagogik & Psychologie

Übrigens: Auch Aushilfstätigkeiten, z.B. während des Studiums, sind bei uns möglich!

 

Kontakt & Ansprechpartner

Bei allen Fragen zum Thema Ausbildung und Partnerschaft mit der katholischen KiTa gGmbH Trier ist Sandra Steffens Deine Ansprechpartnerin:

Fon: 0651 999875-15  | sandra.steffens(at)kita-ggmbh-trier.de

Bewerbungen können (bevorzugt per E-Mail) direkt an die jeweilige Einrichtung gesendet werden. Eine Übersicht und alle Kontakte findest Du hier.

Weitere Informationen über uns als Arbeitgeber haben wir hier zusammengestellt.

 

Allgemeine Informationen zur Ausbildung zum/r Staatlich anerkannten Erzieher/in inklusive einer Übersicht aller Fachschulen in Rheinland-Pfalz findest Du auch in dieser Broschüre des Ministeriums für Bildung:

Fachschule für Sozialwesen: Aus- und Weiterbildung in sozialpädagogischen Berufen