Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung.

Kita St. Peter in Wittlich-Wengerohr

  • Allgemeines
  • Leitsätze
  • Wie wir arbeiten

Kontaktdaten

Standortleiterin Monika Wagner-Molter
St.-Peter-Weg 1
54516 Wittlich
Fon 06571 1472735 │ Fax 06571 146733
st-peter-wittlich(at)kita-ggmbh-trier.de

 

Öffnungszeiten

07:00 Uhr bis 17:00 Uhr
(Ganztags- und Teilzeitbetreuung möglich!)

 

Nähere Informationen zur Einrichtung

Anzahl der Gruppen: 8
Plätze gesamt: 160 (10 Förderplätze)
Alter der betreuten Kinder: 2 Jahre bis Schuleintritt

Kinder

Für uns ist jedes Kind einzigartig und wertvoll.

 

Leben und Glauben

Wir erleben und leben gemeinsam mit Kindern Glauben.

 

Eltern

Wir arbeiten vertrauensvoll und partnerschaftlich mit Eltern zusammen.

Pädagogischer Schwerpunkt

  • Ganzheitliches Lernen: Die Kinder werden angeregt und unterstützt vielfältige Wahrnehmungserfahrungen mit allen Sinnen zu machen.
  • Partizipation: Über vielfältige Formen der Kindermitwirkung und -bestimmung prägen und gestalten die Kinder den Alltag in der Kita mit.
  • Sprache und Kommunikation: Die Kinder werden in ihrer sprachlichen Entwicklung individuell begleitet und ermutigt, ihre Mehrsprachigkeit als eine wertvolle Bereicherung zu erleben.
  • Interkulturelles und interreligiöses Lernen: Die Unterstützung der Kinder, ihre eigene kulturelle und religiöse Identität bewusst wahrzunehmen, sie zu erleben und dem "Anderen" mit Offenheit und Respekt zu begegnen.


Besonderheiten

  • Die integrative Arbeit mit der konsequenten Ausrichtung der pädagogischen Arbeit an der individuellen Persönlichkeit des Kindes: Das einzelne Kind fördern, indem seine "Stärken gestärkt" und seine "Schwächen geschwächt" werden.
  • Die gezielte Gruppenarbeit mit den guten Möglichkeiten, Kinder in ihrem emotionalen-sozialen Verhalten herauszufordern und zu unterstützen.
  • Die religionspädagogische Arbeit mit ihren Chancen, Kinder ihrer persönlichen Selbstentfaltung zu ermutigen und zu stärken.
  • Die kooperative und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern mit den vielfältigen Möglichkeiten, die pädagogische Arbeit kennenzulernen und sich an ihr mit zu beteiligen.
  • Die vielfältigen Begegnungsmöglichkeiten, die die Eltern anregen, sich untereinander zu vernetzen.