Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

KiTa St. Servatius in Landkern

  • Allgemeines
  • Leitsätze
  • Wie wir arbeiten
  • Projekte/Beiträge

Kontaktdaten

Standortleiterin Heike Mayer
Schulstraße 3
56814 Landkern
Fon 02653 6855
st-servatius-landkern(at)kita-ggmbh-trier.de
Homepage der Kita St. Servatius in Landkern

 

Öffnungszeiten

07:15 Uhr bis 16:30 Uhr
(Ganztags- und Teilzeitbetreuung möglich!)

 

Nähere Informationen zur Einrichtung

Anzahl der Gruppen: 4
Plätze gesamt: 82
Alter der betreuten Kinder: 1 Jahr bis Schuleintritt

 

Zuständige Gesamtleiterin

Melanie Otto
Eifel-Maar-Park 10 | 56766 Ulmen
Fon 02676 7873012 | Fax 02676 7873019
cochem-zell(at)kita-ggmbh-trier.de

 

Foto der Einrichtung

Kinder

Das pädagogische Handeln unserer Erzieherinnen basiert auf einem ganzheitlichen Menschenbild, d.h. wir sehen jeden Menschen als autonom, aktiv handelnd, sich seiner selbst bewusst und auf sozialen und kommunikativen Austausch hin angelegt. Lernen und sich entwickeln sind aktive Handlungen des Kindes, die man auf außen begünstigen, aber auch be- oder verhindern kann.

Eine Grundlage ist die Beziehung zwischen Erzieherinnen und Kindern. Für eine positive Beziehung gibt es drei wichtige Voraussetzungen:

  • Die Empathie – das einfühlende Verstehen in die Welt des Kindes (besonderes Verhalten von Kindern als Botschaft verstehen, die es zu entschlüsseln gilt)
  • Die Akzeptanz – jedes Kind in seiner Persönlichkeit und seiner Lebensgeschichte wertzuschätzen
  • Kongruenz – die Echtheit, mit der ich als Person den Kindern gegenübertrete.
  • Wir sehen die Ressourcen eines Kindes, d.h. was im Kind entwickelt werden kann, und setzten dort unser pädagogisches Handeln an. Diese Stärkung des Selbstbewusstseins ermutigt das Kind, führt zu mehr Lebensfreude und dient der persönlichen Weiterentwicklung.

 

Eltern

Unsere Kindertagesstätte ist eine familienergänzende Institution, die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Einrichtung ist partnerschaftlich. Wir sprechen von einer Bildungspartnerschaft, d.h. die Erziehung und Bildung sehen wir als gemeinsame Aufgabe an und wird von beiden Seiten verantwortet. Die Zusammenarbeit mit Eltern beinhaltet auch, dass Eltern ihre Kompetenz und ihr Wissen einbringen können. Es ist uns wichtig, dass die Zusammenarbeit von einer Grundhaltung des Vertrauens geprägt ist und nicht als gegenseitige Konkurrenz verstanden wird.

 

Mitarbeiter/innen

Als Mitarbeiter/innen einer katholischen Einrichtung setzen wir uns mit den Normen und Werten der katholischen Kirche auseinander. Wir arbeiten in einem Team zusammen, das geprägt ist von einer großen Wertschätzung und Akzeptanz. Wir unterstützen uns gegenseitig, lernen voneinander, beraten uns kollegial und sind füreinander da. Unsere Kompetenz und Professionalität erreichen und erhalten wir uns durch regelmäßige Fort, Weiter- und Ausbildungen.

 

Träger

Die Grundlage unserer Zusammenarbeit mit dem Betriebsträger basiert auf gegenseitigem Vertrauen und Offenheit. Gemeinsam mit dem Träger sind wir für einen reibungslosen Ablauf verantwortlich, dafür finden regelmäßige Gespräche statt, in denen der Träger über die Arbeit in der Kindertagesstätte informiert wird.

 

Leben und Glauben

Kinder erfahren Gott tagtäglich. Sie staunen, sie freuen sich, sie sind spontan, neugierig, sie fragen, gestalten und rekonstruieren sich ihr Gottesbild. Sie deuten auch sich und stellen mit zunehmendem Alter weiterführende Fragen ( wo komme ich her ?  wohin kommen Menschen/Tiere wenn sie gestorben sind ?) Kinder suchen in vielen Situationen eine Deutung, und wir haben die Möglichkeit ihnen eine Sinndeutung aus dem Glauben anzubieten. Wir teilen die christlichen Überlieferungen, die den Glauben an Gott als persönlichen Grund allen Lebens sieht. Erzählungen von Gott und vom Leben und Wirken Jesu bringen den Kindern diese Botschaft nahe. In religiösen Geschichten begegnen sie Ausdrucks- und Bilderwelten. Religionspädagogik ist das gemeinsame Erschließen der Tiefen des Lebens. Gemeinsames Staunen ist ein Sensibilisieren für die Religion.

 

Wir sind ein Ort von Kirche

Unsere Kindertagesstätte ist ein Ort von Kirche und eingebettet in die Pfarrgemeinde St. Servatius Landkern. Bei uns wird christlicher Glaube gelebt, im alltäglichen Miteinander auf der Grundlage religiöser Werte. Wir feiern kirchliche Feste wie: Ostern, Erntedank, St. Martin, St. Nikolaus, Weihnachten mit ihren Ritualen und Bräuchen. Wir beten gemeinsam, erzählen biblische Geschichten und gestalten gemeinsame Gottesdienste.

 

Wir entwickeln uns weiter

Unsere Kindertagesstätte ist ein Teil des Gemeinwesens und eines Netzwerkes, welcher die Bedürfnisse und Interessen von Kindern, Eltern, Familien und der Gesellschaft im Blick hat. Durch eine enge Zusammenarbeit mit Tagesstätten in der Umgebung, schaffen wir gemeinsame Zielsetzungen und verhindern so eine isolierte Arbeit und Sichtweise.

Wir sind eingebunden in verschiedene Netzwerke auf kommunaler und kirchlicher Ebene, die sich für folgende Ziele stark machen:

  • Ausrichtung von gemeinsamen Informationsveranstaltungen
  • Optimierung von Übergängen Elternhaus – Kindergarten – Grundschule – weiterführende Schulen
  • Ständige Zusammenarbeit im Selbstverständnis einer lernen Organisation

Eine ständige Reflexion der eigenen Arbeit auf dem Hintergrund von gesellschaftlichen Veränderungen und neuen Erkenntnissen, führt zu einer permanenten Weiterentwicklung. Wir sichern die Zukunft, indem wir auf gesellschaftliche Veränderungen und geänderte Bedürfnisse der Anpassung der Rahmenbedingungen reagieren.

Pädagogischer Ansatz/Schwerpunkte

  • Leben und gestalten des pädagogischen Alltags in einem teiloffenen Konzept, orientiert an Pädagogen wie M. Montessori, J. Korcak und F. Fröbel (Stammgruppen und Funktionsräume)
  • Gefühlsarbeit – als Grundlage allen pädagogischen Handelns
  • Entwicklung der bildnerischen Sprache und Spiegelbild der individuellen Entwicklung
  • "Das letzte Jahr vor der Schule" (Lernwerkstatt in unserer Kita)
  • MINT Themen in unserer Kita (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik)
  • Spirituell-religiöse Sensibilisierung und Entwicklung
  • Gelebte Erziehungspartnerschaft


Besonderheiten

  • Malatelier nach Arno Stern
  • "Haus der kleinen Forscher"
  • Teilnahme an verschiedenen Projekten (Jolinchen, Schulobst, Felix)
  • Waldwochen für alle Altersgruppen

Zum 3. Mal in Folge ausgezeichnet zum "Haus der kleinen Forscher"

Mit dieser Zertifizierung wurde die Kita St. Servatius Landkern für das kontinuierliche Engagement im Bereich der naturwissenschaftlichen Bildung ausgezeichnet... Weiterlesen