Kita St. Margareta in Kenn

  • Allgemeines
  • Leitsätze
  • Wie wir arbeiten
  • Projekte/Beiträge

Kontaktdaten

Standortleiterin Elke Thul
Gartenstraße 13
54344 Kenn
Fon 06502 4232 │ Fax 06502 9399794
st-margareta-kenn(at)kita-ggmbh-trier.de

 

Öffnungszeiten

07:15 Uhr bis 17:00 Uhr
(Ganztags- und Teilzeitbetreuung möglich!)

 

Nähere Informationen zur Einrichtung

Anzahl der Gruppen: 6
Plätze gesamt: 125
Alter der betreuten Kinder: 0 Jahre bis Schuleintritt

Die Basis für unsere drei Leitsätze ist der Leitspruch:

Nichts kann einen Menschen mehr stärken, als das Vertrauen, dass man ihm entgegenbringt.

(Adolf von Harnack)

 

Kinder

"Das Wohl der Kinder ist Orientierung für unser Handeln." Vertrauen, Aufmerksamkeit und Wertschätzung bilden die Basis unserer Arbeit mit den Kindern. Wir orientieren uns an den individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder. Indem wir die Entwicklung der Kinder unterstützen, geben wir ihnen die Möglichkeit zu eigenständigen, selbstbewussten Persönlichkeiten heranzuwachsen. Wir bieten den Kindern ansprechende Spiel- und Lebensräume zur freien Entfaltung. Wir legen großen Wert darauf, dass den Kindern hierfür ausreichend Zeit und Raum gelassen wird. Die Zusammenarbeit mit unserer Grundschule in unmittelbarer Nachbarschaft nimmt einen großen Stellenwert ein.
Die gemeinsam mit der Grundschule eingerichtete Lernwerkstatt im Rahmen des Humboldprojektes "Kinder entdecken Naturwissenschaften" wird als besonders wertvoll betrachtet und ist zukunftsweisend.

 

Eltern

"Wir unterstützen und begleiten Eltern und Familien in gemeinsamer Verantwortung." Hand in Hand zu arbeiten steht für uns als familienergänzende Einrichtung an oberster Stelle. Sowohl die Kindertagesstätte als auch die Eltern haben eine Fülle von Aufgaben und Pflichten dem Kind gegenüber, die beide erkennen und erfüllen sollen. Wir sichern die Unterstützung und Begleitung, indem wir die offene und ehrliche Kommunikation pflegen. Vertrauen und Wertschätzung bilden unsere Grundlage, die den Eltern Sicherheit gibt. Wir geben den Eltern Raum, eigene Wünsche, Ideen und Fähigkeiten zu verwirklichen. Diese Ressourcen sind für die Einrichtung eine Bereicherung und von großer Bedeutung.

 

Leben und Glauben

"Ein lebendiger Glaube ist tragendes Element und Ziel unseres Tuns." Unser tägliches Handeln und Arbeiten ist geprägt durch Vertrauen, Wertschätzung und Nächstenliebe nach dem Vorbild Jesu Christi. Die kirchlichen Feste mit den Kindern und Eltern und Familien zu feiern ist Teil unseres gelebten Glaubens. Im gemeinsamen Gebet haben die Kinder Gelegenheit mit Gott zu sprechen. In der angebotenen religionspädagogischen Arbeit machen die Kinder die Erfahrung, ein Teil der wunderbaren Schöpfung Gottes zu sein. Wir erleben gemeinsam mit den Kindern die Gemeinschaft der Christen in der Pfarrgemeinde.

Pädagogischer Ansatz/Schwerpunkt

  • Arbeiten in sechs festen Stammgruppen nach dem situationsorientierten Ansatz; daneben haben die Kinder die Möglichkeit vielfältige Räumlichkeiten der Kita zu nutzen wie z. B. die Turnhalle, der sehr große weitläufige Flur, die Nebenräume, das Außengelände
  • U3-Bereich sehr eng vernetzt; So werden alle Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Nachmittagssnack) immer gemeinsam mit allen Kindern eingenommen.
  • Im Regelbereich finden regelmäßig gruppenübergreifende Angebote statt.
  • Gruppenübergreifende Projekte in altersgemischten und altershomogenen Gruppen
  • Humboldeprojekt: gemeinsam von der Grundschule und der Kindertagesstätte eingerichtete naturwissenschaftliche Lernwerkstatt; Wöchentlich treffen sich dort die Erstklässler und die Vorschulkinder der Kita, um spannende, einfache Experimente, Versuche aus den Bereichen Natur, Technik, Biologie, Chemie u. Physik auszuprobieren.
  • "Giraffenprojekte der Giraffenkinder" (Vorschulkinder werden Giraffenkinder genannt)
  • Intensive Eingewöhnungsphasen nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell und individuelle Übergangsgestaltung


Besonderheiten

  • Die Miteinbeziehung von Ehrenamtlichen wird sehr begrüßt und diese unterstützen uns in unserer täglichen Arbeit. So besucht uns wöchentlich ein ehemaliger Grundschullehrer und liest den Kindern Märchen, Geschichten vor. Ebenso kommt wöchentlich eine weitere ehemalige Erzieherin im Rahmen des Ehrenamtes in die Einrichtung. Zusätzlich ist sie auch noch als Sprachförderkraft tätig.
  • Bibelerlebniseinheiten, Gestaltung von Wortgottesdiensten: Angebote durch die Gemeindereferentin der Pfarrgemeinde gemeinsam mit Erzieherinnen der Einrichtung vorbereitet
  • Frisch zubereitetes, gesundes und ausgewogenes Mittagessen für die Ganztagskinder von zwei Köchinnen und einer zukünftigen Hauswirtschaftskraft
  • Viele, verschiedenen Formen von Elterngesprächen, die regelmäßig angeboten und durchgeführt werden
  • Enge Zusammenarbeit mit der Grundschule Kenn in unmittelbarer Nachbarschaft (z. B. in Kleingruppen Besprechungen von Lehrerinnen und Erzieherinnen; Raumnutzung für Elternabende)
  • Elterngruppe/Elterninitiative: Eltern spielen Kasperle für die Kita-Kinder (installiertes Kasperletheater mit bekannten Hohensteiner Kasperlepuppen gibt es in der Einrichtung)
  • Sehr engagierter Elternausschuss und Förderverein, die sich auch außerhalb des Kindergartens in der Zivilgemeinde einsetzen und Feste mitgestalten.

Vorhang auf, Manage frei für die Kinder aus Kindertagesstätte und Grundschule Kenn

Auf eine sehr spannende Woche können die Vorschul- und Kann-Kinder der Kita und Grundschule in Kenn zurückblicken. Ende Mai, Anfang Juni gastierte der Projektzirkus Proscho... Weiterlesen