Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erste Naturpark-Kita im Naturpark-Dorf Schillingen ausgezeichnet

Schillingen. Seit Mittwoch, 31. Oktober 2018, schmückt eine neue Plakette den Eingangsbereich der katholischen Kita St. Albanus in Schillingen. Als erste "Naturpark-Kita" im länderüberschreitenden Naturpark Saar-Hunsrück erhält sie das bundesweite Zertifikat "Naturpark-Kita". Die Urkunde und Plakette wurde offiziell vom Naturpark-Vorstandsvorsitzenden, Landrat Dr. Matthias Schneider, im Beisein von Bernhard Klein von der Katholischen KiTa gGmbH Trier als Betriebsträger der Kita sowie dem Verbandsbürgermeister der Verbandsgemeinde Kell am See, Martin Alten, Ortsbürgermeister des Naturpark-Dorfs Schillingen, Markus Franzen und der Naturpark-Geschäftsführerin, Gudrun Rau, an die stellvertretende Leiterin der katholischen Kita St. Albanus, Simone Berger, verliehen. Die bundesweite Auszeichnung wird gemeinsam vom Naturpark Saar-Hunsrück und dem Verband Deutscher Naturparke (VDN) verliehen und hat eine Gültigkeit von zunächst fünf Jahren mit der Option einer Verlängerung.
Gerade in den ersten Lebensjahren lernen Kinder verstärkt über das selbstständige Erleben wie Anfassen, Schmecken, Ausprobieren und somit so schnell wie in keiner anderen Phase des Lebens. Neben
dem aktiven Erleben der Natur vor der Haustüre und somit einer Sensibilisierung für die Heimat hat das Projekt "Naturpark-Kita" den Aufbau einer festen, dauerhaften Zusammenarbeit zwischen Naturparken
und Kitas zum Ziel. Die katholische Kita St. Albanus gewährleistet, Naturpark- und Umweltthemen unter Berücksichtigung des Aspekts "Bildung für nachhaltige Entwicklung" regelmäßig im Alltag des Kitalebens zu verankern und eine zeitgemäße "Heimatbildung" gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern zu praktizieren. Die Kinder werden zu kleinen Heimatdetektiven und Naturforschern und gehen auf Expedition fernab der Kita. Hier wird Bildung für nachhaltige Entwicklung vor Ort konkret. "In einer Naturpark-Kita werden naturparkrelevante Themen wie Natur und Landschaft, regionale Kultur
sowie Land- und Forstwirtschaft regelmäßig im Alltag, bei Ausflügen oder Projekttagen behandelt. Die Kinder lernen auf diese Art ihre Heimat kennen und werden für sie begeistert", so Landrat Dr. Matthias
Schneider, Vorstandsvorsitzender des Naturparks Saar-Hunsrück. "Durch die engere Bindung an den Naturpark können Umweltthemen nun noch weiter professionalisiert und stärker genutzt werden. Die Naturpark-Kitas holen die biologische Vielfalt in die Einrichtungen und fördern dabei nicht nur Wissen, Kreativität und soziale Kompetenz, sondern auch die emotionale Bindung der Kinder zur heimatlichen Natur. Damit legen Naturpark-Kitas einen wertvollen Grundstein für die Zukunft."Geschäftsführerin Gudrun Rau hofft, dass mit der Kooperation von Kita und Naturpark die nachwachsende Generation noch enger mit dem Leben in ihrem Naturpark verbunden sein wird als jetzt schon.

"Jedes Kind soll sich im Laufe der Kindergartenzeit aktiv mit dem Thema Naturpark Saar-Hunsrück beschäftigt haben. Somit wird Heimat neu entdeckt und eine natürliche Verbundenheit zur eigenen Umgebung aufgebaut. Durch Erlebnisse in der sie täglich umgebenden Natur- und Kulturlandschaft soll ein Wir-Gefühl entstehen, welches zur Stärkung der regionalen Identität der Kinder beiträgt", so Gudrun Rau. "Naturpark und Kita sehen ihre Aufgaben darin, die Kinder dabei zu unterstützen, sich in ihrer unmittelbaren Umwelt zurechtzufinden, sie angemessen zu verstehen und vor allem verantwortungsvoll mitzugestalten. Natur und Umwelt sollen im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar gemacht werden", hebt sie hervor. "Wir sind stolz und glücklich, heute als erste Naturpark-Kita im Naturpark Saar-Hunsrück ausgezeichnet zu werden. Wir wollen bereits im frühen Kindesalter ein Heimatgefühl etablieren und stärken und die Kinder für das Einzigartige ihrer Region begeistern. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Lebewesen und der uns umgebenden Natur sehen wir als einen Schwerpunkt in unserer täglichen Arbeit", betont die stellvertretende Leiterin der Kita, Simone Berger.
"Umweltthemen in den Kindergartenalltag integrieren – das macht eine Naturpark-Kita aus. Wo leben die Tiere im Winter? Bin ich Teil der Natur? Was erhält, was zerstört unsere Natur? In der Bildungsarbeit
von Kitas entstehen so täglich Anlässe, um Fragen zum Verhältnis von Mensch und Natur aufzugreifen und die Basis für einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und sich selbst zu schaffen. Insbesondere entsprechende Haltungen und Einstellungen bei Kindern, Eltern und Erwachsenen zu entwickeln, ist uns ein wichtiges Anliegen", hebt Bernhard Klein, Gesamtleiter der Gesamteinrichtung Hermeskeil-Waldrach von der Katholischen KiTa gGmbH, hervor.

 

© Text: Naturpark Saar-Hunsrück