Vorhang auf, Manage frei für die Kinder aus Kindertagesstätte und Grundschule Kenn

Auf eine sehr spannende und ereignisreiche Woche können die Vorschulkinder, Kann-Kinder der Kita St. Margareta Kenn und alle Kinder der Grundschule Kenn zurückblicken.

Denn Ende Mai, Anfang Juni gastierte der Projektzirkus Proscho in Kenn. Die Schulelternsprecherin nahm viele Monate vorher den ersten Kontakt auf. Sehr schnell war der Vertrag unter Dach und Fach, nachdem alle zuständigen Genehmigungen eingeholt waren. Die Ortsgemeinde Kenn stellte ganz selbstverständlich den Platz an der Freizeitanlage zur Verfügung. Die Hauptfinanzierung erfolgte durch den Förderverein der Grundschule. Der Förderverein der Kindertagesstätte beteiligte sich bei der Finanzierung für Werbung wie Plakate, Handzettel und Eintrittskarten.

Organisatorisch stand für die Grundschule fest, dass sich in dieser Woche alles ausschließlich um das Thema "Zirkus" dreht. In der Kindertagesstätte betreuten insgesamt fünf Erzieherinnen die rund 25 Vorschulkinder/Kann-Kinder.

Alle Kinder schlüpften in die unterschiedlichsten Artistenrollen. Im Vorfeld durfte jedes Kind selbst entscheiden, ob es als Clown, als Bodenakrobat, als Glasbalanceartist, als Drahtseilartist, als Trapezkünstler oder als Raubtier geschminkt in der Manage auftreten möchte.

Von Montag bis Mittwoch wurde intensiv trainiert. Dieses Training wurde von den Zirkuspädagogen der Zirkusfamilie Maatz durchgeführt. Am Donnerstagvormittag waren die beiden Generalproben im großen Zirkuszelt angesetzt. Die ersten beiden Aufführungen waren dann Donnerstagnachmittag um 15:00 Uhr und 18:30 Uhr. In zwei weiteren ausverkauften Vorstellungen am Freitagnachmittag zeigten die Kinder ihr artistisches Können.

Gab es im Vorfeld doch von dem ein oder anderen Vorschulkind ein paar Ängste und Befürchtungen, ob man wirklich über das Drahtseil balancieren kann ohne Herunterzufallen oder ob man es wirklich schafft auf der "Menschenpyramide" als Bodenakrobat das Gleichgewicht zu halten. Doch mit Beginn der Proben waren alle diese Ängste und Befürchtungen verflogen. Ganz viel Ehrgeiz war bei den Kindern zu spüren.

Die professionellen Zirkusartisten der Familie Maatz vom Zirkus Proscho bestärkten alle Kinder in ihren Fähigkeiten und Talenten, gaben selbstverständlich bei Unsicherheit die ein oder andere Hilfestellung.

Das Gemeinschaftsgefühl der ganzen Kindertruppe von rund 100 Kindern wurde immer wieder positiv gestärkt. Spaß und Freude stand im Vordergrund.

Vor den Aufführungen spürte man dann doch die Aufregung und bei dem einen oder anderen Kind kam Lampenfieber auf. Als dann aber beim Finale alle Kinder gemeinsam in der Manage zum Titel "Waka, waka" das Publikum begeisterte, konnte man in den ein oder anderen Gesichter der Zuschauern Freudentränen erkennen.

Alle ob große oder kleine Zuschauer, ob Organisatoren, ob Lehrerinnen oder Erzieherinnen waren sich einig, ein solches Zirkusprojekt sollte auf jeden Fall noch einmal in Kenn mit Kita und Grundschule stattfinden.

Vorhang auf, Manage frei für die Kinder aus Kindertagesstätte und Grundschule Kenn!