„Was passiert wenn es brennt?“

Mit dieser Frage beschäftigten sich die Kinder in den vergangenen Wochen intensiv in der Kita St. Elisabeth Üdersdorf. Denn Kinder sind im Brandfall ganz besonders auf Hilfe angewiesen und eine schnelle, sichere Räumung der Kindertageseinrichtung hat oberste Priorität. Dafür ist es wichtig, im Vorfeld geeignete Maßnahmen zu treffen und das Verhalten im Brandfall regelmäßig mit den Kindern zu erproben. Die Brandschutzerziehung hilft uns, die Kinder spielerisch an das Thema Brandschutz heranzuführen.

Hierbei wurde das richtige Verhalten im Brandfall Schritt für Schritt mit den Kindern erarbeitet. Unterstützung erhielten wir bei dabei von der Freiwilligen Feuerwehr Üdersdorf. Werner Giebels und Marco Weiler standen den Kindern bei Ihren Fragen als Ansprechpartner zur Verfügung und begleiteten das Projekt in der Kita.

Beim Experiment „Feuer und Luft“  erlebten die Kinder was passiert, wenn einer Kerzenflamme die Luft entzogen wird.

Vor allem das Ankleiden einer Feuerwehr-Einsatzkraft und das Anprobieren der Schutzkleidung nahm den Kindern die Angst vor den ausgerüsteten Einsatzkräften.

Bei der anschließenden Besichtigung  des MLF (Mittleres Löschfahrzeug) erfuhren die Kinder etwas über die Ausrüstung der Feuerwehr. Die Probefahrt mit dem Feuerwehrauto durfte hierbei nicht fehlen.

Zum Höhepunkt des Projektes erfolgte am Samstag, 04. November 2017 eine Räumungsübung in Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr Üdersdorf und den umliegenden Wehren.

Um 15:15 Uhr wurde der Feueralarm in der Kita ausgelöst. Während mit Absetzung des Notrufs die Feuerwehren alarmiert wurden, erfolgte die Evakuierung der anwesenden Kinder. Im Vorfeld hatten sich die Kinder ebenfalls mit den unterschiedlichen Notausgängen der Kita vertraut gemacht, so dass die Evakuierungssituation von den Kindern sehr gut gemeistert wurde.

Kurze Zeit später war die Feuerwehr bereits vor Ort. Der Einsatz einer Nebelmaschine in den Räumlichkeiten der Kita simulierte für die Feuerwehr die Brandsituation. Vom Sammelpunkt aus verfolgten die Kinder das Geschehen. Hierbei stand uns ein Feuerwehrmann  als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite. Besonders spektakulär fanden die Kinder das qualmende Gebäude.

Für die Kinder waren die Feuerwehrmänner in Arbeitsbekleidung ein vertrauter Anblick. Auch die Fahrt in einem Feuerwehrauto war ihnen bereits vertraut. Dies zeigte der abschließende Transport der Kinder mit Mannschaftstransportfahrzeugen zur Sammelstelle, welchen sie völlig angstfrei meisterten!

Dieses Kooperationsprojekt im Rahmen der Brandschutzerziehung war für alle Beteiligten eine große Bereicherung.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Üdersdorf sowie bei den umliegenden Wehren für die Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung!