"An die Künstlerkittel, fertig, los!"

Ein Kunstprojekt mit Staffeleien in der Kita St. Jakobus in Trier-Biewer.

Im Rahmen der Erzieherausbildung startete die Berufspraktikantin Alena Dühr in der katholischen Kindertagestätte St. Jakobus in Biewer ein Kunstprojekt mit vier Vorschulkindern. Eingeleitet wurde das Projekt mit einer Kinderkonferenz, in der die Kinder für den Projektverlauf reichlich Ideen sammelten. Als Ritual zu Beginn jeder Aktivität dienten Künstlerkittel, die die Kinder nach eigenen Vorstellungen gestalteten. In den folgenden Aktivitäten experimentierten die Projektteilnehmer an den Staffeleien auf unterschiedlichem Grund und mit den verschiedensten Materialien. Dazu hörten besonders Alltags- und Naturmaterial, welches die Kinder zu Beginn des Projektes von zu Hause mitbrachten oder im Kindergarten und im Außengelände sammelten. Besonders im Fokus des Projektes stand die Freude am gemeinsamen Tun und Erleben, welches sich auch im Gemeinschaftskunstwerk der Teilnehmer widerspiegelte. Eine Künstlerin, die eine Aktivität des Projektes mitgestaltete und ein Schreiner, der gemeinsam mit der Auszubildenden eine Staffelei für alle Kinder des Hauses baute, waren als Kooperationspartner im Projekt involviert. Die abschließende Vernissage im Kindergarten war ein voller Erfolg. Die Eltern und Geschwisterkinder der Projektkinder, aber auch die Kinder aus den anderen Gruppen staunten nicht schlecht über die tolle Präsentation der Kunstwerke. Nach einem Umtrunk mit kleinen Snacks löste sich der gelungene schöne Nachmittag so langsam auf. Aber das Interesse der Projektkinder und vielen anderen Kindern wurde immer größer und das Projekt begann zu wachsen. An den darauffolgenden Monaten entstanden in der Kreativ- Werkstatt an der selbstgebauten Staffelei viele neue Kunstwerke aller interessierten und vom Projekt inspirierten Kinder. Die knapp 60 Kunstwerke wurden nach Fertigstellung für eine Woche im Ausstellungsflur des Brüderkrankenhauses Trier ausgestellt. Dazu fand an einem Montag im April eine Vernissage statt, an der die Künstler, deren Familien,  das gesamte Team des Kindergartens, Mitarbeiter des Krankenhauses, Patienten und viele andere Interessierte teilnahmen. Nach der Ausstellung im BKT wurden die Kunstwerke bis zum Tag des Sommerfestes in der Kita ausgestellt.  Am Sommerfest des Fördervereins wurden die Werke mit Vorkaufsrecht für die Familien verkauft, bzw. von den Kindern freigegebene Werke in einer Auktion angeboten. Anschließend, in der Kinderkonferenz, wurde darüber gesprochen was von diesem verdienten Gewinn für den gesamten Kindergarten angeschafft bzw. unternommen werden kann. Dabei äußerten die Kinder viele Ideen. Wichtig war ihnen etwas gemeinsam mit allen zu unternehmen….Die Kinder machten sich gemeinsam mit den Erziehern auf einen Ausflug von Biewer nach Pfalzel, wo sie von einem „Hot-Dog-Mann“ überrascht wurden. Nach langer Freispielzeit auf dem Pfalzeler Spielplatz gab es dann zum Abschluss noch, wie von den Kindern beschlossen, Eis im Hörnchen….
Ein Kunstprojekt mit ursprünglich vier Vorschulkindern wurde ganzheitlich und partizipativ auf die gesamte Kita übertragen, woran alle, Kinder, Eltern und Erzieher sehr viel Freude hatten… Ein mehr als gelungener Verlauf und ein toller Erfolg des Berufspraktikums!