Erdbeerprojekt der Kita St. Klaus von Flüe Cochem-Brauheck

Die Kinder berichten: Wir sind die "Fuchsbaukinder" aus der Kita St. Klaus von Flüe in Cochem-Brauheck. In unserer Gruppe spielen die zwei- und dreijährigen Kinder. Wir werden von unseren Erzieherinnen Tanja und Eveline betreut.

Hinter unserem Gruppenraum befand sich ein hässlicher Mülltonnenplatz. Den haben wir 2015 zu einem kleinen Spielbereich umgestaltet. Wir haben die Mülltonnen umgeparkt, Unkraut gerupft, gekehrt, Moos entfernt, einen Sandkasten aufgestellt und die wirklich hässlichen Pflanzsteine mit frischer Erde befüllt. In diese Pflanzsteine setzten wir Erdbeeren. Wir haben gut auf die Pflanzen aufgepasst. Wir haben sie gegossen, gepflegt und das Unkraut gejätet.

Es dauert wirklich lange bis  Erdbeeren geerntet werden können – man braucht Geduld. Jeden Tag standen wir am Fenster und beobachteten die Erdbeeren beim Wachsen und Reifen – und nach und nach verwandelten sich die hässlichen Pflanzsteine in einen saftig grünen kleinen Garten.

In der Zwischenzeit lernten wir einen Erdbeersong, tanzten einen Erdbeertanz, wir gestalteten ein Erdbeerbuch, malten und druckten Erdbeerbilder. Endlich war es soweit: Im Juni 2016 konnten wir saftige, süße, rote Erdbeeren aus unserem eigenen kleinen Kindergartengarten ernten. Zunächst haben wir uns satt gegessen. Dann wurde eine Erdbeertorte gebacken und, das war besonders lecker, wir haben Erdbeereis gemacht. 

Nun hatten wir die Idee unsere Eltern zu einem Erdbeertag einzuladen – alle Eltern kamen. Wir zeigten, was wir in den vergangenen Wochen gemacht hatten und schleckten zusammen das Erdbeereis. Zum Abschied schenken wir unseren Eltern selbstgezogene, kleine Erdbeerpflanzen.
Und: 2017 konnten die Kinder des Fuchsbaus Zuhause ihre eigenen Erdbeeren genießen.