Deckel gegen Polio –
Kita St. Elisabeth Üdersdorf unterstützt Hilfsaktion

500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung – "Deckel drauf" ist eine nachhaltige Plastikverwertung und Hilfe für benachteiligte und schwache Menschen dieser Welt.

Die Kinderlähmung, kurz Polio, ist eine hochansteckende Kinderkrankheit, an der vor allem Kleinkinder erkranken. Der Virus verursacht Lähmungserscheinungen und Invalidisierungen. Die Infektion kann schwere Spätfolgen verursachen oder sogar tödlich verlaufen. Polio ist unheilbar – aber mit einer Impfung kann ein lebenslanger Schutz erreicht werden!
In der Kita St. Elisabeth in Üdersdorf sammeln bereits sehr erfolgreich Kinder, Eltern, Personal, Nachbarn, Freunde und mittlerweile auch Firmen. Diese Kunststoffdeckel befinden sich auf Getränkeflaschen, Saft- und Milchtüten, sie werden abgeschraubt und in der Kita in einem großen Glasbehälter seit über 1 Jahr gesammelt.  

Für unsere Kinder ist der morgendliche Gang zum Sammelbehälter bereits Teil des Alltags geworden. Das Aus- und Abzählen der Deckel ist für die Kinder immer wieder ein besonderes Erlebnis. Am Anfang der Auszählung stand die Ideenfindung zum Abzählen der Deckel – 500 Deckel zählen, wie geht das am besten? Es wurde durch die Kinder viel experimentiert und ausprobiert und letztendlich die Auszählung mittels Waage perfektioniert. Die Kinder wissen, dass ein Deckel durchschnittlich 2g wiegt und 500 Deckel somit durchschnittlich 1 kg auf die Waage bringen. Das Auszählen der Deckel begeistert die Kinder und ganz nebenbei, auf spielerische Wiese, machen sie vielfältige mathematische Erfahrungen. Sie lernen den Zahlenraum bis 500 kennen, erproben sich in Messeinheiten, wiegen und Gewichten, sammeln Erfahrungen im Umgang mit Volumen, Flächen und Körpern.

Der Aspekt der Nachhaltigkeit verbunden mit dem Wissen darum, dass sie mit ihrer Tätigkeit vielen Kindern helfen können, ist für die Kinder Ansporn, auch ihr Umfeld für diese tolle Sache zu begeistern.

Gemeinsam haben wir bis heute 20.750 der bunten Plastikdeckel  gesammelt und konnten so 41 Polioimpfungen ermöglichen. Die Deckel werden zu Sammelstellen nach Trier, Cochem oder Adenau gebracht.  Von dort werden sie der Wiederverwertungsfirma zugeführt.

Für uns ist deshalb klar: Wir machen auch weiterhin mit! Wir sammeln Deckel und begeistern unsere Mitmenschen für die Sammlung. Ein kleiner Aufwand, der Leben retten und Leid vermeiden kann!