"Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita" "jungbewegt" in der katholischen KiTa gGmbH Trier

Bei der großen Klausur der katholischen KiTa gGmbH Trier setzten sich 200 Teilnehmende mit dem für die pädagogische Arbeit in ihren Kindertagesstätten grundlegenden Thema der Partizipation auseinander.

Partizipation fängt bereits bei den Kleinsten an. Standortleitungen, ständige stellvertretende Leitungen, Gesamtleitungen und alle Mitarbeitenden der Geschäftsstelle der katholischen KiTa gGmbH Trier setzten sich bei der jährlich stattfindenden großen Klausur des Unternehmens Anfang Mai mit dem für die pädagogische Arbeit in ihren Kindertagesstätten grundlegenden Thema der Partizipation auseinander. Der Träger katholischer Kindertageseinrichtungen kooperiert in dem von der BertelsmannStiftung geförderten bundesweiten Programm „jungbewegt - Für Engagement und Demokratie“ in dem Projekt "Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita" mit dem von der Stiftung beauftragten Institut für "Partizipation und Bildung" in Kiel. Übergeordnete Zielsetzung des Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen - unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Bildungshintergrund - Zugänge zu Engagement, Partizipation und Demokratiebildung zu eröffnen.

"Partizipation ist in unseren Kindertageseinrichtungen ein wichtiges Thema im Hinblick auf die Wahrung von Kinderrechten und Kinderschutz, die Stärkung des Einzelnen und die Förderung der Gemeinschaft sowie gegen Ausgrenzung. In der heutigen Zeit ist dies bedeutsamer denn je", so Cordula Scheich, Geschäftsführerin der katholischen KiTa gGmbH Trier.

Partizipation ist ein Schlüssel zur Entwicklung von Qualität, so Prof. Dr. Kathrin Aghamiri (links), Leiterin des Instituts für Partizipation und Bildung in Kiel. (von links nach rechts: Prof. Dr. Kathrin Aghamiri, Yvonne Rehmann sowie Julius Seelig vom Institut für Partizipation und Bildung in Kiel. )

Mitbestimmung, Kinderrechte und Kinderschutz sind untrennbar miteinander verbunden. Das erklären nicht nur die UN-Kinderrechtskonvention und das rheinland-pfälzische  Kindertagesstätten Gesetz - diese Grundsätze sind für alle katholischen Kindertageseinrichtungen im Bistum Trier auch im neuen Rahmenleitbild verankert.

"Weniger für die Kinder tun und mehr mit ihnen gemeinsam", war einer der Leitsätze, mit denen die Referenten des Institutes für "Partizipation und Bildung" unter Leitung von Prof. Dr. Kathrin Aghamiri, Dozentin an der Fachhochschule Münster, die rund 200 interessierten Klausur-Teilnehmenden begeisterten.

Im Rahmen des Projektes  "Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita" unterstützen Multiplikatoren die Implementierung dieser partizipativen Grundhaltung in den Einrichtungen der katholischen KiTa gGmbH Trier. Sie erarbeiten mit den Teams Projekte des gemeinsamen Mitentscheidens und Mithandelns und stehen ihnen bei der Umsetzung mit Rat und Tat zur Seite. Die praxiserprobten Ansätze reichen von der Umsetzung einzelner Projekte wie z. B. die Ausstattung der Kita-Räume mit Spielmaterial bis hin zur Einführung von Kinderparlamenten oder –räten sowie eines Beschwerdemanagements für Kinder.

Diese möglichst frühe Förderung von gesellschaftlichem Engagement und Teilhabe am eigenen Gemeinwesen ist Ziel des Projektes.

Die Teilnehmenden der Klausur haben sich im Plenum und in drei Workshops zu den Themen Partizipation im U3 Bereich, Kommunikation und Interaktion mit den Kindern vor dem Hintergrund von Partizipation sowie zu Instrumenten für die Umsetzung von  Partizipation im Alltag auseinandergesetzt und individuelle Schritte für die Weiterentwicklung der Partizipation in ihren Kitas angedacht.

In den Kindertageseinrichtungen der katholischen KiTa gGmbH Trier wird Partizipation und Demokratie im Kita-Alltag seit jeher groß geschrieben. Die Kinder  werden in die Gestaltung des gemeinsamen Alltags verantwortlich mit einbezogen und können, altersangemessen, immer mehr Verantwortung für die Gemeinschaft innerhalb der Kita übernehmen. Sie lernen auf diesem Wege sich gegenseitig zu achten, Kompromisse zu schließen, Verhandlungen zu führen, sich sprachlich auszudrücken und ihre Ideen einzubringen. Sie erleben, dass sie in ihren Entscheidungen und in der Übernahme von Verantwortung ernst genommen werden und entwickeln dabei Lust und Engagement an demokratischer, niemanden ausgrenzender Teilhabe.
Sie finden Lösungen für Probleme und achten auf die gerechte Umsetzung der gemeinsam gefundenen Regeln. All das stärkt ihr Selbstbewusstsein - trägt mittelbar zum Kinderschutz bei.

"Die Freiheit der jungen Menschen muss gewollt, beschlossen und gestaltet werden." So lautete das Fazit der zweitägigen Veranstaltung im Robert Schuman Haus in Trier.

"Wir haben die Gummistiefel für die Kinder in unserer Kita abgeschafft", so Isabell Scherer, Leiterin der Kita St.Georg in Trier-Irsch. In einem gemeinsamen Entscheidungsprozess, bei dem Kinder, Eltern sowie pädagogisches Fachpersonal der Einrichtung partizipativ einbezogen wurden, habe man diese Entscheidung im Kollektiv gefällt. Es war ein Prozess, der rund 2 Jahre gedauert hat – jetzt sind alle froh, weil die Beteiligten ausnahmslos – insbesondere auch die Kinder – mitentscheiden und mithandeln durften.

Partizipation hat eine sehr große Bedeutung in unserer täglichen Arbeit. Sie verlangt einen gleichberechtigten Dialog aller Beteiligten, Kinder, Eltern und päagogische Fachkräfte - eine große Herausforderung, die in den Köpfen der Erwachsenen beginnt, so Birgit Simon, Leiterin der katholischen Kita Christi Himmelfahrt in Trier-Ehrang. Ganz aktuell hat die Kindertageseinrichtung im Rahmen der MINT-Kampagne zur Förderung naturwissenschaftlicher Fächer den „Forschergeist“-Landestitel Rheinland-Pfalz mit einem ganzheitlichen Projekt unter dem Titel „Im Reich der Pilze“ gewonnen.

"In unserem Projekt sind wir den Fragen der Kinder nachgegangen und haben gemeinsam mit ihnen nach Antworten gesucht", so die Erzieherin weiter.

"Wir haben uns auf eine abenteuerliche Reise eingelassen und dabei viel gelernt. Partizipation stärkt Kinder in ganz besonderem Maße in ihrer Selbständigkeit und fördert den Gemeinschaftssinn."

Der Film "Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita" zeigt, wie Demokratie in der Kita funktionieren und erlernt werden kann:

https://www.youtube.com/watch?v=BbmWFfFZQUU