Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Geschenk für das Bistum und die katholische KiTa gGmbH

Neue Mitarbeitende des Bistums und der katholischen KiTa gGmbHs beim Bistumsfest begrüßt

"Uns ist es wichtig, die Menschen kennen zu lernen, die mit und für uns arbeiten", betonte Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg. Er verstehe dieses Treffen als ein Zeichen der Willkommenskultur, die im Bistum Trier gepflegt werde. Auf Initiative von Bischof Dr. Stephan Ackermann waren alle Mitarbeitenden, die seit 2017 den Dienst im Bistum Trier angetreten haben am 13. April 2018 zur Eröffnung der Heilig-Rock-Tage eingeladen. Erstmalig waren in diesem Jahr auch die neuen Mitarbeitenden der drei katholischen KiTa gGmbHs Trier, Koblenz und Saarland dabei.

Die Runde der anwesenden neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spiegelte die Bandbreite der Beschäftigungsfelder im Bistum Trier wider: Berater/innen aus den Lebensberatungen, Mitarbeiter/innen aus dem Generalvikariat in Trier und den Rendanturen, sowie Lehrerinnen und Lehrer der Bistumsschulen. Aus den katholischen Kitas kamen Erzieherinnen und Erzieher, Hauswirtschaftskräfte und Mitarbeitende der drei Geschäftsstellen der jeweiligen Trägergesellschaften. In seinem Impuls an die neuen Kolleginnen und Kollegen ging von Plettenberg auf das Motto der diesjährigen Heilig-Rock-Tage ein. "Du hast mehr verdient - das zeigt auch etwas von Einstellung des Bistums zu seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern", so der Generalvikar. "Bei allem, was wir an Leistung erwarten und fordern, so sehen wir doch in jedem von Ihnen auch ein Geschenk für die Kirche.

Direktorin Mechthild Schabo als Leiterin des Zentralbereiches Pastoral und Gesellschaft im Bischöflichen Generalvikariat und Aufsichtsratsvorsitzende der katholischen KiTa gGmbHs ergänzte für die neuen Kolleginnen und Kollegen in den Kindertagesstätten: "Sie gehören maßgeblich zum Dienst der Kirche dazu. Die Kindertageseinrichtungen sind für das Bistum bedeutend und wichtig, um den pastoralen Auftrag unserer Kirche zu erfüllen." Generalvikar wie auch Direktorin wünschten einen guten Start.
Die Eingeladenen selbst sahen in dem Treffen eine Chance, den Menschen zu begegnen, mit denen sie oft über eine räumliche Distanz hinweg zusammenarbeiten und neue Kontakte zu den Kolleginnen und Kollegen zu knüpfen.


Elke Roth
ist seit September 2017 im Rahmen Ihrer dualen Ausbildung zur Erzieherin in der katholischen Kindertagesstätte St. Laurentius in Waldrach beschäftigt. "Ich habe mich sehr darauf gefreut,  die Strukturen des Bistums anders zu erleben und bin überrascht von den vielen erstaunlichen Zahlen in Bezug auf Anzahl der Einrichtungen, Gesamteinrichtungen und Mitarbeiter im gesamten Bistum. Heute wurde für mich deutlich, wie vielfältig die Berufe in den Kindertageseinrichtungen und in den Geschäftsstellen sind."

Für Nico Welter – seit  März 2018 in der Geschäftsstelle der katholischen KiTa gGmbH Trier als Sachbearbeiter in der Finanzbuchhaltung tätig – bot der Nachmittag die Gelegenheit zum Knüpfen neuer Kontakte: "Ich hatte die Möglichkeit, neue Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen und mich mit Ihnen über die neu gewonnenen Eindrücke auszutauschen. Außerdem wurden alle Teilnehmer durch verschiedene Spiele näher zusammen gebracht und man konnte sich ein besseres Bild über die Gesamtheit des Bistums machen."

Das Treffen schloss mit dem gemeinsamen Besuch des feierlichen Eröffnungsgottesdienstes der Heilig-Rock-Tage im Trierer Dom.